Soforthilfe für Opfer der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021

Logo des diakonischen Werkes im Dekanat Neustadt / Aisch
Bildrechte: Diakonisches Werk NEA

Der Dauerregen von vergangener Woche verursachte bayernweit enorme Schäden. Durch die extremen Wassermassen waren in vielen Gemeinden die Kanalisation sowie Flüsse und Bäche überfordert und traten über. Für viele Privathaushalte, die teils nicht versichert sind, änderte sich dadurch ihr Leben von einem Moment auf den anderen.


Aufgrund der erheblichen Zerstörungen durch die Überschwemmung möchten wir als Diakonisches Werk betroffene Privathaushalte in den Regionen Neustadt/Aisch, Bad
Windsheim, Uffenheim Markt Einersheim, Burghaslach und Scheinfeld mit unserer Soforthilfe unterstützen.
Die Soforthilfe zielt darauf ab, die größte Not von Betroffenen bei existentiellen Schäden unmittelbar zu lindern, wie zum Beispiel die Beschaffung einer Waschmaschine oder Einrichtungsgegenstände einer Souterrain-Wohnung, die durch die Überschwemmung zu Schaden gekommen sind.


Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an unsere Kolleginnen und Kollegen der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit (KASA), die auch die eingehenden Anträge prüfen.


Telefon 09161 8995-0 (Die Telefonnummer ist Montag - Donnerstag von 09:00 – 16:00 und Freitag von 09:00 –
12:00 Uhr erreichbar. Gerne können Sie auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.)


Wenn auch Sie in Not geratene Familien im Landkreis finanziell unterstützen möchten, ist dies unter dem Spendenkonto bei der Sparkasse im Landkreis Neustadt/Aisch
Bad-Windsheim unter der IBAN DE55 7625 1020 0221 5410 14 möglich. Als Verwendungszweck bitte „Hochwasser 2021“ angeben.


Unsere Sozialen Dienste stehen Ihnen in Krisen und Notlagen kostenfrei zur Seite. Die Mitarbeitenden der Kirchlichen Allgemeine Sozialarbeit (KASA) beraten in persönlichen,
sozialen, sozialrechtlichen und finanziellen Angelegenheiten. Erreichbar ist die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit (KASA) unter der Nummer: 09161 8995-0


Wird Hilfe bei einer psychischen Bewältigung von belastenden Erlebnissen in Form von Gesprächen benötigt, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes gerne unter der Nummer 09161 873571 zur Verfügung.


Unsere Beratungsstellen sind offen für alle – unabhängig von Alter, Nationalität oder Religion.