Eine ungemähte Wiese muss kein Zeichen von Faulheit sein

Wiese mit blühenden Mohnblumen
Bildrechte: Uschi Dugulin auf Pixabay

Kirche und Freistaat wollen gemeinsam mehr Lebensraum schaffen für heimische Tiere und Pflanzen, indem Freiflächen rund um Kirchen, Gemeindehäuser oder auf Friedhöfen naturnah und insektenfreundlich gestaltet werden. Durch einheimische Gewächse und die Aussaat von Wildblumen soll die Artenvielfalt gestärkt werden.

Die bayerische Landeskirche wird darum der Blühpakt-Allianz der bayerischen Staatsregierung beitreten. Der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber und Regionalbischöfin Dorothea Greiner werden am Freitag, 21. Mai 2021 um 11.30 Uhr im Evangelischen Bildungszentrum Bad Alexandersbad die Blühpakt-Allianz unterzeichnen.

„Es wäre großartig, wenn viele Kirchengemeinden mitmachen würden“, so Greiner heute in Bayreuth. Allerdings sei bei manchen Menschen auch ein Umdenken nötig: „Eine ungemähte Wiese vor dem Gemeindehaus muss nicht Zeichen der Faulheit sein, sondern kann eine Schöpfungsliebe ausdrücken.“

„Igel brauchen Laubhaufen zum Überwinter, der Apollofalter ist auf die Weiße Fetthenne als Kinderstube für seine Raupen angewiesen, andere Schmetterlinge auf Brennnesseln“ betont Kirchenrat Wolfgang Schürger, der landeskirchliche Beauftragte für Umwelt- und Klimaverantwortung.  In „aufgeräumten“ Siedlungsgebieten seien solche Orte schwer zu finden. Freiflächen im Siedlungsbereich könnten daher wichtige „Trittsteine“ zum Überleben vieler Arten werden – wenn sie naturnah und insektenfreundlich gestaltet sind.

Im Rahmen der Blühpakt-Allianz erhalten Kirchengemeinden und kirchliche und diakonische Träger Beratung und Unterstützung, die Freiflächen um ihre Gebäude so zu gestalten, dass Igel, Apollofalter und Co. auf ihnen Lebens- und Rückzugsräume finden und Artenvielfalt entsteht.

Hinweis:

Kontakt in der ELKB: Kirchenrat Dr. Wolfgang Schürger, landeskirchlicher Beauftragter für Umwelt- und Klimaverantwortung, wolfgang.schuerger@elkb.de

Weitere Informationen zum Blühpakt Bayern: https://www.bluehpakt.bayern.de/

München, 19. Mai 2021

Johannes Minkus, Pressesprecher